Prostataspezifisches Antigen (PSA)

Gesamt-PSA zur Tumorvorsorge und -monitoring (normale und erhöhte Werte) und Gesamt-PSA zur postoperativen Nachsorge (extrem niedrige Werte - früher PSAS) können ab sofort mit derselben Methode gemessen werden.

Anforderung
PSA, PSAS

Die Methode misst mit einer analytischen Sensitivität von 0,008 ng/ml und einer funktionellen Sensitivität von 0,05 ng/ml im Bereich von 0,008 bis 100 ng/ml.
Eine zusätzliche Methode für den unteren Messbereich ist also nicht mehr erforderlich.

Methode 
Zweischritt-Immunoassay beruhend auf der Technik des Chemilumineszenz-Mikropartikelimmunoassay (CMIA)

Untersuchungsmaterial 
Serum

Standard
WHO         

Unterhalb der funktionellen Sensitivität können messtechnisch bedingte geringe Schwankungen auftreten.   

Präanalytik
Blutentnahme: immer vor einer rektalen Untersuchung
Lagerung von Serum/Blut:  24 Std. bei 2 bis 8 °C, Serum kann bei -20 °C länger gelagert werden.

Anmerkungen
Als analytische Sensitivität bezeichnet man den kleinsten messbaren Wert, der sicher von 0 unterschieden werden kann.
Die funktionelle Sensitivität ist definiert als die niedrigste mit einem Inter-Assay-VK von 20 % messbare Konzentration.

Nach oben

Zurück