Veränderter Helicobacter pylori 13-C-Atemtest

Helicobacter pylori 13-C-Atemtest - eine nicht invasive Methode zur Diagnostik und Therapiekontrolle
Die bisherige Diagnostik beschränkte sich auf den indirekten Nachweis der Antikörper gegen Helicobacter pylori, den Nachweis von Helicobacter pylori im Stuhl sowie den Nachweis aus Biopsiematerial.
Die häufig angewandte Screening-Methode mittels EIA (Enzym-Immuno-Assay), Antikörper gegen Helicobacter pylori nachzuweisen, hat den Nachteil, dass man sehr frische Infektionen noch nicht nachweisen kann, da hier noch keine Antikörperproduktion erfolgt ist. Ebenso ist sie für die Eradikationskontrolle ungeeignet, da die Antikörper sehr lange persistieren können.

Der Nachweis von Helicobacter pylori im Stuhl hat den Nachteil, dass je nach Stuhl-Konsistenz, unterschiedliche Antigen-Mengen mit dem Stuhl ausgeschieden werden. Zudem ist der Helicobacter-pylori-Stuhl-Test problematisch in der Therapie-Kontrolle. Die invasive endoskopische Probenentnahme ist für Patienten unangenehm, beinhaltet ein Blutungsrisiko und ist zudem in der Aussage unsicher, da Helicobacter nicht gleichmäßig die Magenschleimhaut besiedelt. Es müssen zur Absicherung der Aussage, Biopsieproben an verschiedenen Stellen der Magenschleimhaut genommen werden.

Mit Hilfe des 13-C-Harnstoff-Atemtest kann jetzt eine einfache, sichere und nicht invasive Primärdiagnostik und Therapiekontrolle durchgeführt werden. Der aufgenommene 13-C-Harnstoff wird durch die bakterielle Urease in 13-C-Kohlendioxid und Ammoniak gespalten. Das 13-C-Isotop ist nicht strahlend und völlig ungefährlich. Der Test kann ohne Bedenken auch an Schwangeren vorgenommen werden.
    
Testablauf

  1. Abgabe einer Atemprobe in einem Atembeutel (= Nullprobe).
  2. Der Patient schluckt unzerkaut 50 mg 13-C-Harnstoff (Diabact-Urea-Breath-Test Tablette) mit 50 bis 100 ml Wasser.
  3. Abgabe einer 2. Atemprobe nach 10 Minuten.

Referenzbereich
Ergebnisse: Die Auswertung erfolgt durch Isotopen-Spektrometrie (Gehalt 13-C-Kohlendioxid).
Der relative Anstieg des 13-C-Kohlendioxides nach 10 Minuten über Grenzwerte (1,7 %) gilt als positives Ergebnis.

negativ: < 1,3 %
grenzwertig: 1,3 - 1,7 %
positiv: > 1,7 %

Empfehlung
Die Therapiekontrolle sollte nach 4 bis 6 Wochen durchgeführt werden. Keine Einnahme von Antibiotika sowie Bismuth-Komponenten 28 Tage und Protonenpumpenhemmer 14 Tage vor Test.

Merkblatt für Patienten zur Durchführung des Atemtests auf Helicobacter pylori

Zurück

Nach oben