ACTH-Stimulationstest

Indikation

  • Fertilitätsstörung bei Frauen
  • Hirsutismus: Ausschlussdiagnostik eines mit AGS-assoziierten Hydroxylasemangels
  • Überprüfung der NNR-Hormonreserve

Kontraindikationen
Primäre NNR-Insuffizienz. ggf. zur Vorbeugung einer akuten NNR-Krise
orale Gabe von 1 bis 2 mg Dexamethason morgens vor Testbeginn

Untersuchungsmaterial
Venenblut (Serum-Monovette)

Messparameter
17-OH-Progesteron und Cortisol

Testablauf

  • Durchführung bei Frauen in der 1. Zyklushälfte
  • 3 Tage vor Untersuchung keine Gabe von ACTH oder Glucocortikoiden
  • keine außergewöhnliche körperliche Belastung sowie keine diagnostischen oder therapeutischen Eingriffe, Zahnbehandlung etc.       
  • 8.00 Uhr Blutentnahme für Basalwerte (Probe 1)
  • 0,25 mg Cortikotropin (z. B. Synacten®) i.v.
  • Zweite Blutentnahme 60 Minuten nach Stimulation (Probe 2)
  • Dritte Blutentnahme 120 Minuten nach Stimulation (Probe 3)
  • Routinemäßiger Transport aller Proben in das Labor.

Referenzbereiche
Eine Differenz zwischen dem basalen und höchsten der stimulierter 17-OH-Progesteron-Werte von weniger als 2,5 ng/ml spricht gegen ein Hydroxylasedefekt.
Ein Cortisol-Anstieg von mehr als 20 µg/dl (550 nmol/l) 60 Minuten nach ACTH-Injektion schließt eine NNR-Insuffizienz mit hinreichender Wahrscheinlichkeit aus.

Glossar
ACTH: adrenocorticotropes Hormon, Corticotropin
AGS: adrenogenitales Syndrom
Hydroxylasemangel: 21-Hydroxylase-, 11β-Hydroxylase- oder 3β-Hydroxysteroiddehydrogenase [3β-HSD]
NNR: Nebennierenrinde


Literatur
Lothar Thomas (Hrsg.), Labor und Diagnose, 5. Aufl. S. 1083, 1115

Nach oben

Zurück