Untersuchungsmaterial

Allgemeine Hinweise
Die entsprechenden Materialien für die Probenentnahme werden vom Labor zur Verfügung gestellt.

Instabile Analyte (z. B. Kalium, Glukose, Gerinnungs- und Blutbildparameter) nicht über das Wochenende stehen lassen. Entweder abseren oder Plasma abtrennen und einfrieren bzw. gegebenenfalls Rücksprache mit dem Labor halten.

Probenaufbewahrung

  • 7 Tage für Serumproben
  • 1 Tag für Citrat-Proben
  • 1 Tag für EDTA-Proben

Innerhalb der Aufbewahrungszeiten sind Nachforderungen problemlos möglich!

Serum
Das Abtrennen von Serum ist im Regelfall nicht erforderlich, wenn die Untersuchung innerhalb der nächsten 8 Stunden erfolgt. Für nachts, an den Wochenend- und Feiertagen anfallende Proben bitte vorher Rücksprache mit dem Labor halten.

Bei Postversand empfehlen wir generell die Abtrennung von Serum bzw. Plasma.
Für Spezialuntersuchungen bitte das Blut nach erfolgter Gerinnung (zirka 15 bis 30 Minuten nach Blutentnahme) bei 3000 Umdrehungen/Minute für 10 Minuten zentrifugieren, das Serum abtrennen, in entsprechende Gefäße überführen (anfordern über das Labor
Tel. 0 30 /44 33 64-200) und bei entsprechenden Temperaturen lagern.

Citrat-, Heparin-, EDTA-Blut bzw. -Plasma
Diese Proben nach der Entnahme bitte grundsätzlich gut durchmischen (5- bis 10 mal schwenken, nicht schütteln), damit eine Gerinnungsaktivierung vermieden wird (präanalytischer Fehler).
Für Spezialuntersuchungen (siehe Vermerke bei den einzelnen Parametern) bitte die Probe 10 Minuten bei 3000 Umdrehungen/Minute zentrifugieren, den Überstand mit einer Pipette abnehmen und in entsprechende Gefäße überführen (anfordern über das Labor, Telefon: 0 30 / 44 33 64-200) und bei den angegebenen Temperaturen lagern.
      
Materialien für mikrobiologische Untersuchungen
Wir stellen Ihnen die Einsendematerialien zur Verfügung. Die Lagerung dieser Materialien erfolgt bei Raumtemperatur (maximal 25 °C), siehe Mikrobiologie.

Eine Übersicht über aktuelle Untersuchungsmaterialien und ihre Verwendung finden Sie auf den Seiten:
Klinische Chemie und Toxikologie und Molekularbiologie (PCR).

Nach oben