Schwangerschaftsvorsorge: Toxoplasmose

Was ist Toxoplasmose?
Der Erreger dieser Infektionskrankheit, die Toxoplasmen, sind einzellige Lebewesen, die durch Kontakt mit Tieren oder Tierprodukten auf den Menschen übertragen werden.

Mehrere Wochen nach der Infektion kann es zu grippeähnlichen Krankheitssymptomen kommen.

Das häufigste Symptom ist Schwellung der Hals- und Nackenlymphknoten.
In etwa 2/3 der Fälle verläuft die Infektion jedoch symptomlos.

Eine Erstinfektion mit Toxoplasma in der Schwangerschaft ist ein ernst zu nehmendes Problem.

Bei einer Erstinfektion in der Schwangerschaft ist eine Übertragung auf das ungeborene Kind möglich. Im ersten Schwangerschaftsdrittel können zirka bis zu 6 %, im zweiten Drittel zirka bis zu 40 % und im letzten Schwangerschaftsdrittel sogar zirka bis zu 72 % der ungeborenen Kinder angesteckt werden.

Abb.: Übertragungsrisiko und klinische Symptome des Kindes bei Geburt in Abhängigkeit vom Infektionszeitpunkt während der Schwangerschaft

Wie kann man sich infizieren?
Die Infektion kann auf zwei Wegen erfolgen:

  • Aufnahme der Toxoplasmen-Eier aus Katzenkot, die mit Staub und durch den Wind verbreitet worden sind und durch engen Katzenkontakt.
  • Über rohes bzw. nicht ausreichend gekochtes oder gebratenes Fleisch (z. B. Mett, Tatar) infizierter Schlachttiere.

Lassen Sie deshalb abklären, ob Sie bereits früher einmal eine Infektion durchgemacht haben und dadurch dauerhaft geschützt sind.

Wie kann eine Infektion festgestellt werden?
Die Infektion lässt sich am einfachsten durch einen Labortest nachweisen, eine Blutentnahme genügt. Diese Untersuchung ist bislang leider nicht Bestandteil der Mutterschaftsvorsorge der gesetzlichen Krankenversicherung. Sie wird daher nicht als Vorsorgeleistung, sondern nur bei begründetem Infektionsverdacht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Wie kann man sich vor einer Toxoplasmose schützen?
Wenn festgestellt wird, dass Sie noch keinen Kontakt mit Toxoplasmen hatten, empfehlen wir Ihnen:

  • nur gut gekochte oder gebratene Fleisch und Wurstwaren essen,
  • Gemüse, Salat und Früchte vor dem Verzehr gut waschen,
  • Hände mit Seife waschen, besonders nach Garten- und Küchenarbeiten, und vor dem Essen.

Wenn Sie eine Katze halten, brauchen Sie sich von ihr nicht zu trennen, wenn Sie Folgendes beachten:

  • verwenden Sie Dosen- oder Trockenfutter,
  • lassen Sie die Katzentoilette täglich von einer anderen Person mit heißem Wasser reinigen,
  • gehen Sie bei Lymphknotenschwellungen oder bei grippalen Beschwerden zur Abklärung der Symptome zum Arzt.

EMPFOHLENE LABORUNTERSUCHUNGEN

Nachweis des Immunstatus

  • Toxoplasmose, IgG

Die Untersuchung ist idealerweise vor, spätestens aber zu Beginn der Schwangerschaft durchzuführen. Bei negativem Immunstatus sollte eine Wiederholung alle 8 bis 10 Wochen erfolgen.
            
Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gern.

Zurück

Nach oben